IP-Schutzgrade

IP-Schutzgrade werden in Teil 9 der DIN-Norm 40050 definiert. IP steht für Eingangsschutz-Einstufung (Internationaler Schutzgrad). Der Standard existiert, um den exakten Schutz von elektrischen Geräten gegen das Eindringen von festen oder flüssigen Fremdkörpern wie z.B. Staub oder Wasser auf einer genormten Basis zu
spezifizieren. Der exakte Schutzgrad wird durch eine Reihe ebenfalls genormter Tests ermittelt.


Beispiel: Der Schutzgrad des Hella marine Deckscheinwerfers Modell 8517 ist IP6K9K – das heißt, dass dieser sowohl staubdicht als auch resistent gegen die Reinigung mit heißes Wasser unter hohem Druck ist.

  IP 6K 9K    

  Erste Zahl: – Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern (siehe Tabelle 1)
  Zweite Zahl: – Schutz gegen das Eindringen von Wasser (siehe Tabelle 2)

 

 

Tabelle 1:
Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern (inkl. Staub)
  

        

Tabelle 2:
Schutz gegen das Eindringen von Wasser

X............... nicht getestet
0............... kein besonderer Schutz
1............... feste Fremdkörper ∅ ≥ 50 mm
2............... feste Fremdkörper ∅ ≥ 12.5 mm
3............... feste Fremdkörper ∅ ≥ 2.5 mm
4............... feste Fremdkörper ∅ ≥ 1.0 mm
5 und 5K... staubgeschützt
6 und 6K.... staubdicht

 

 

 

 

X......... nicht getestet
0......... kein besonderer Schutz
1......... senkrecht fallende Wassertropfen
2......... bis 15° schräg fallende Wassertropfen
3......... bis 60° schräg fallende Wassertropfen
4......... Wassertropfen aus allen Richtungen
4K....... wie 4, aber mit erhöhtem Druck
5......... Wasserstrahl aus einer Düse
6......... wie 5, aber mit erhöhtem Druck
6K....... wie 6, aber Druck weiter erhöht
7......... zeitweises Eintauchen in Wasser
8......... dauerhaftes Eintauchen in Wasser
9K....... Reinigung unter extrem hohem Druck
                                                                         

                                                                                               

 


Top of Page