Neuigkeiten

Nachrüsten von Navigationslaternen

29 January 2012 in News

Das Nachrüsten von alten Navigationslaternen mit LED Leuchten ist gefährlich und illegal.

LED Leuchten bringen durch ihren geringen Verbrauch und ihrer Langlebigkeit viele Vorteile, daher ist es verständlich, dass viele Bootsbesitzer ihre herkömmlichen Glühbirnen austauschen wollen. Einen Austausch der Navigationslaternen kann jedoch nach den Internationalen Navigationsbestimmungen schwerwiegende Folgen haben. "Eine zertifizierte Navigationslaterne besteht aus einem speziellem Objektiv, einer bestimmten Leuchte mit passendem Gehäuse und Verdrahtungen. Der Bootseigentümer trägt die Verantwortung dafür, dass bei einem notwendigem Austausch auschließlich originale Leuchten verwendet werden," warnt Phil Cappel, Leiter der US Coast Guard's Recreational Boating Product Assurance Branch. "Jede Ersetzung kann dazu führen, dass die Navigationsbestimmungen nicht mehr erfüllt werden."

Auf dem Markt sind viele Ersatzlampen, sowie auch LED Umrüstmöglichkeiten. Es reicht aber nicht eine beliebige Leuchte zu suchen, die den Maßen entspricht. Eine Erfüllung der Navigationsbestimmungen ist nicht automatisch gegeben, außer der Hersteller hat das Produkt zertifizieren lassen. Cappel betont jedoch, dass die Verantwortung beim Bootseigentümer, nicht beim Hersteller liegt.

Industrielle Vorgaben und Zertifizierungen dienen der Sicherheit. Das scheinbar einfache System aus roten, weißen und grünen Navigationslaternen wird gründlich auf Lichtintensität, Farbe, Winkel der Sichtbarkeit, Korrosion und Temperaturempfindlichkeit getestet. "Jede Leuchte ist für eine bestimmte Lichtquelle konzipiert und getestet," weiß Brian Goodwin, Technischer Leiter des American Boat and Yacht Council (ABYC). In ausführlichen Untersuchungen werden die Leuchten auf die Anforderungen auf See getestet, dabei muss auch in den Randbereichen eine zuverlässige Lichtleistung gegeben sein. 

Weiterhin macht Goodwin darauf aufmerksam, dass viele nicht einzuschätzende Fehlerursachen auftreten. Beispielsweise kann eine LED Leuchte unvorhergesehen abschwächen und ausfallen, wenn sie in einem Gehäuse für heiße Lampen installiert ist. "Solange sie nicht ausdrücklich dafür vom Hersteller entwickelt und genehmigt worden sind, sind LED Nachrüstungen zu unterlassen," warnt er.

Jeremy Singleton, Hella marine global manager macht aufmerksam: "Eine Missachtung des Gesetz riskiert nicht nur die Versicherung und Haftung, sondern auch Leben. Die Küstenwache und ABYC nehmen Navigationsbeleuchtung sehr ernst. Sie gelten als lebensrettende Geräte, um Kollisionen auf See und Binnengewässern zu vermeiden." Die einfache Lösung für Bootsinhaber, die auf LED Technologien umrüsten wollen, ist das gesamte Lichtsystem durch zertifizierte Produkte zu ersetzen. So kann die Sicherheit und die Einhaltung der Gesetze gewährleistet werden.

Share:

Top of Page